Surfen durch deutsche Städte

Am ergiebigsten ist für den Überblick über die virtuelle deutsche Städtelandschaft die Web-Adresse: www.kommon.de . Die Homepage der "kommunalen Organisationen" ist Schnittstelle zu 660 Online-Auftritten der Städte - von Hainichen bis Salzgitter, von Bad Dürkheim bis Berlin.
   Auch Hamburgs Umland hat schmucke Websites zu bieten; beispielsweise
www.norderstedt.de. Selbst wenn sich der "virtuelle Marktplatz" noch auf das Aufgeben von Kleinanzeigen beschränkt. Mit einem interaktiven Stadtplan, der gewünschte Straßen und Plätze heranzoomt, rühmt sich www.ratzeburg.de. Spaß bringt der virtuelle Gang durch www.stade.de: Kleine Fotos präsentieren die Sehenswürdigkeiten. Über www.kreis-stade.de gelangt man zu Kommunen wie Buxtehude oder Jork.
   Eine clevere Idee ist auch in
www.reinbek.de integriert: ihr Rathaus-Link hat eine "Was erledige ich wo?"-Auflistung. Dagegen führt www.pinneberg.de ebenso in die Sackgasse wie www.ahrensburg.de: Diese Websites entstehen erst noch.   (duf)

zurück

zurück zur hp